7 Fragen an… Chiara Hölzl

beitrag_chiara

7 Fragen an… Chiara Hölzl

 Ein Artikel von Hans Adrowitzer

Sie ist eine hübsche, zierliche junge Dame mit 19 Jahren, der man den Mut, etwas Unkonventionelles zu tun, auf den ersten Blick nicht ansieht. Doch wenn man sich mit ihr unterhält, spürt man ihre Leidenschaft, ihren Mut für das Abenteuer. Chiara Hölzl ist Skispringerin, und schon sehr erfolgreich. Wird sie von den Männern ernst genommen? Wer ist ihr Idol? All das verrät sie im Gespräch mit der DIE PONGAUERIN.

1) Chiara, wann und wie bist du auf die Idee gekommen, Skispringerin zu werden?
Zum Skispringen bin ich mit neun Jahren durch meinen Vater und meinen Bruder gekommen. Mein Vater war selbst im Jugendbereich als Skispringer unterwegs und mein Bruder war zu dieser Zeit bereits Skispringer. Eigentlich hatte ich nicht vor, auch anzufangen, doch als mich mein Vater mit einem Shopping-Gutschein lockte, konnte ich nicht widerstehen. So habe ich ohne einen einzigen Trainingssprung an einem sogenannten Eltern-Kind-Springen in Schwarzach teilgenommen. Mein erster Sprung ging auf acht Meter.

2) Was fasziniert dich besonders an diesem für Frauen eher ungewöhnlichen Sport?
Es ist einfach dieses Gefühl von Freiheit in den paar Sekunden, in denen man in der Luft schwebt.

3) Nehmen euch die männlichen Skispringer-Kollegen ernst?
Natürlich! In Rif, wo ich trainiere, sind fast nur Jungs und ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich genauso ernst genommen werde, wie jeder andere dort auch.

4) Holst du dir auch Tipps von Weltklasse-Springern wie Stefan Kraft?
Selbstverständlich! Ich absolviere einige Trainingseinheiten gemeinsam mit Stefan Kraft und Michi Hayböck. Es macht mir richtig viel Spaß, denn ich kann irrsinnig viel von den beiden Weltklasseathleten lernen und nehme mir auch jeden Tipp zu Herzen.

5) Hast du eines oder gar mehrere Vorbilder im Sport?
Ich denke, jeder Sportler hat ein Idol, oder sogar mehrere. In jungen Jahren treibt einen das noch mehr an, denn man möchte ja irgendwann genauso erfolgreich sein, wenn man groß bzw. alt ist! Meine Idole sind Thomas Morgenstern und die norwegische Langläuferin Therese Johaug.

6) Wie verbringst du denn deine Freizeit?
Meine Freizeit besteht größtenteils auch aus Sport, denn Ruhe zu geben ist so gar nicht meins. Ich bin gerne in den Bergen, koche gerne und verbringe meine Zeit am liebsten mit der Familie.

7) Welche Ziele hast du für den kommenden Skisprung-Winter?
Meine zwei großen Ziele sind die Junioren-Weltmeisterschaft in Amerika und die Weltmeisterschaft in Lahti. Mein Traum wäre, bei beiden Events eine Medaille zu holen. Bei der Junioren-WM will ich natürlich meinen Titel verteidigen.

chiara

Chiara Hölzl, geboren am 18. Juli 1997 in Schwarzach, ist die jüngste Skispringerin, die jemals für den ÖSV bei einer Nordischen Weltmeisterschaft gestartet ist. Chiara erreichte am 22. Februar 2013 in Predazzo den neunten Rang und wurde hinter der drittplatzierten Jacqueline Seifriedsberger zweitbeste Österreicherin. Am 24. Februar 2013 gewann sie beim Mixed-Team-Wettbewerb mit ihren Mannschaftskollegen Thomas Morgenstern, Jacqueline Seifriedsberger und Gregor Schlierenzauer die Silbermedaille. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi belegte Hölzl von der Normalschanze den 25. Rang. Am 5. Februar 2015 gewann sie bei der Junioren-WM in Almaty Bronze.

Alle Beiträge aus Freizeit & Sport


Facebook Icon