beitragsbild_toferer

Anziehend in Tradition und Moderne

Als führender Werbetextilienproduzent und als eine der größten Stickereien im Salzburger Land vereint das Pongauer Unternehmen Toferer Textil hohe Fachkenntnis, Kreativität, Designkompetenz und Serviceorientiertheit.
Ein Artikel von Maria Riedler, Redaktion Pongau
_MG_0953

Fotos: www.kaindl-hönig.com

Berufsbekleidung“, das war gestern. Ein gutes Beispiel sind Tourismus-Unternehmen in unserer Region, die ihre Mitarbeiter bewusst mit traditionellen Materialien in moderner Umsetzung ausstatten. Know-how verpackt mit einer ordentlichen Portion Design und Kreativität ergibt Kollektionen, die aus unserer Alpenregion stammen. Möglicherweise aus der Hand des Pongauer Unternehmens Toferer Textil. Denn ob in Après-Ski-Bars, in Hotels oder bei Skiliften, das Personal wird mit „Corporate Wear“ immer mehr zum Markenträger. Das Logo auf dem Janker oder Hemd – kreiert von Toferer Textil. Die Firma in Eben entwirft, kreiert und fertigt Logos und Berufsbekleidung im modischen Alpinstil. Das Angebot reicht von klassischen Werbetextilien, Ideen für Merchandising-Kollektionen und trendig bestickter Sportswear bis zum Eigenlabel „Tauerngwand“.

Mitverantwortlich an der Lust am CI-konformen Auftritt in Gastronomie, Tourismus und Gebirge ist Andreas Toferer. Etwa 2000 zufriedene Stammkunden beliefert er im deutschsprachigen Alpenraum und produziert jährlich etwa 330.000 Teile mit maßgeschneidertem und gebrandetem Oberbekleidungs-Outfit. „Die Palette reicht von der modischen Kollektion für die Hotelbelegschaft über funktionelle Jacken für Liftangestellte bis hin zum traditionell-lässigen Outfit der Mitarbeiter in der Après-Ski-Hütte“, so Toferer.

Start Erfolgsgeschichte

Die Erfolgsgeschichte des mittlerweile führenden Spezialisten für Werbetextilien, Textildruck und Stickarbeiten nahm im Jahr 1989 seinen Anfang._MG_0980

Der ehemalige Verkaufsleiter von Schneider Skihosen kreierte einfach T-Shirts mit aufwändigen Designs und Spray-Techniken. „Ich habe T-Shirts verkauft und entworfen, damals waren Neonfarben und Airbrush angesagt. Dann bin ich in den Veredelungsprozess eingestiegen und habe die ersten eigenen Pullover entworfen, die so nicht am Markt erhältlich waren“, schildert Toferer. Einst startete er alleine; mittlerweile führt er erfolgreich den Standort Eben mit 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „In der Slowakei haben wir eine Tochterfirma mit 15 Mitarbeitern. Hier wird die Marke Tauerngwand genäht.“ Am Hauptsitz in Eben erfolgt die Planung, Produktentwicklung, der Modellentwurf und der Vertrieb.

Für viele ist Toferer die erste Anlaufstelle bei funktioneller Arbeitskleidung mit modischer Raffinesse. „Das alles war mit viel Einsatz und Hingabe verbunden, damit alles so dasteht, wie es jetzt ist“, sinniert er rückblickend.

„Jede Entwicklungsstufe im Unternehmen brauchte viel persönlichen Einsatz, Nachdenken und war auch mit Risiko verbunden. Und mit dem Erfolg ist nach wie vor viel Einsatz verbunden, denn kaum ist eine Kollektion erfolgreich abgeschlossen, so um Weihnachten, geht es Anfang Jänner wieder aufs Neue los.“

Tradition und Moderne

_MG_0947Die computergesteuerten Stickmaschinen im Firmensitz in Eben laufen im Zwei-Schicht-Betrieb, von sechs Uhr früh bis acht Uhr am Abend. In Windeseile werden Logos auf Hauben, Jacken und Hemden gestickt: das Bergmotiv von Obertauern, das Emblem der Landjugend Grossarl, die lachende Kuh einer Après-Ski-Bar in Tirol oder die Kollektion „Home of lässig“ für den Tourismusverband Saalbach-Hinterglemm.

Die touristischen Regionen im Gebirge entwickelten sich blendend für das Geschäft von Toferer Textil. Die „Tauerngwand“-Kollektion, die 1998 mit einem einzigen Pullover aus der Taufe gehoben wurde, ist bis heute auf viele Teile angewachsen. Der Verkaufsraum für Firmenkunden in Eben gleicht einer stilvollen Boutique.

Ebenso gibt es für Geschäftskunden und Vereine die Möglichkeit, Toferer Textilprodukte im B2B-Webshop zu beziehen. Zusätzlich gibt es lustige Accessoires wie Zirbenkissen, Skihauben, Taschen, Stirnbänder, Flachmänner im Filzeinband, zahlreiche Deko-Artikel für die Tischkultur und vieles mehr.

Die vielseitige Kompetenz beweist Toferer Textil insbesondere mit seiner eigenen Linie „Tauerngwand“. „Unser Tauerngwand verbindet traditionelle Materialien mit modernen Elementen und umgekehrt“, erklärt der Geschäftsführer Toferer. Hemden, Blusen, Jacken, Gilets, Dirndln, Schürzen und Kopfbedeckungen umfasst die eigene Kollektion, die stets ein Wechselspiel zwischen Tradition und Moderne darstellt. „Wir produzieren etwa sportliche Bekleidung aus Funktionsmaterial und ergänzen mit traditionellen Elementen aus Loden, Wolle oder Walk. Diese Materialien sind bereits seit Jahrhunderten in unserer Region verwendet worden.

So verbinden wir Tradition mit modernem Design.“ Und umgekehrt – so werden etwa traditionelle Lodenjacken gerne mit sportlichen Kapuzen ausgestattet.

Gespür für Individualität_MG_1035

„Dabei ist die Qualität und Funktionalität der Bekleidung sehr wichtig, denn so mancher Mitarbeiter im Tourismus leistet ja Hochleistungssport“, lacht Toferer. Den regionalen Markt kann Toferer durch die eigene Produktion nach individuellen Wünschen bedienen. „Unser Vorteil im Vergleich zu großen Konzernen liegt darin, dass wir schon bei geringer Stückzahl auf spezifische Kundenwünsche eingehen können.“ Kerngebiet für das Label Tauerngwand ist der deutschsprachige Alpenraum mit Westösterreich, Bayern, Südtirol und der Schweiz.

„Grundsätzlich ist unser Produkt für die heimische Region geschaffen“, sagt Andreas Toferer. „Die vielen Teile können je nach Kundenwunsch individuell verändert werden. Entscheidend ist häufig die Branche, die mechanische Belastung oder auch der Umstand, ob der Mitarbeiter im Freien oder in geschützten Räumen arbeitet. Richtig eingesetzt sind die Materialien der Schlüssel zur gelebten Individualität“, stellt Toferer fest. „So kann ein Betrieb stolz sein, wenn das Personal selbst nach Arbeitsschluss noch gerne das Dienst-Outfit trägt.“ Das ist auch die augenscheinlichste Bestätigung und Teil des Erfolges für Toferer, „wenn die Leute stolz auf ihr Gwand sind. Denn Mit-arbeiter tragen ihre Kleidung täglich am Körper, deshalb müssen sie sich in ihr wohlfühlen – und das hat nicht nur mit dem Material zu tun, sondern auch mit der Optik.“

_MG_1050Corporate Identity und die Kraft der Berge

Herr Toferer, was ist das Geheimnis Ihres Erfolges, worauf sind Sie stolz?

Der Erfolg eines Unternehmens macht stolz. Dazu braucht es aber auch motivierte Mitarbeiter. Und darauf bin ich stolz, dass meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit vielen Jahren für mich tätig sind, teilweise Jahrzehnte. Ich denke, dass wir ein offenes und gutes Arbeitsklima haben und ich auf meine Mitarbeiter zugehe, ihnen ein gutes Umfeld durch faire Arbeitsbedingungen biete.

Was macht Ihre Firmenphilosophie aus?

Generell sind wir naturverbunden. Tradition – modern interpretiert – hat Einfluss auf die Gestaltung der Kollektion. Dazu kommen die hohen und sehr individuellen Anforderungen an die Qualität und Funktionalität der Bekleidung für unsere Kunden im Tourismus. Ein Après-Ski-Kellner etwa leistet ja teilweise Ähnliches wie ein Spitzensportler. Wir achten sehr genau darauf, dass die Kleidung zur `Corporate Identity´ eines Unternehmens passt. Wir schauen uns unsere Kunden und deren Bedarf sehr gut an. Manche Beschäftigte von Unternehmen – beispielsweise jene von Bergbahnen – müssen Bekleidung tragen, die den morgendlichen Minusgraden genauso wie dem mittäglichen Sonnenschein mit Plusgraden gerecht wird. Wenn Mitarbeiter eines Betriebes nicht nur stylische, sondern auch funktionelle Bekleidung tragen, dann sind sie optimal für ihren Beruf ausgestattet. Ist diese Bekleidung am Puls der Zeit, so tragen sie Mitarbeiter vielleicht sogar im privaten Bereich.

Alle Beiträge aus Reportage & Wissen


Facebook Icon